Open Farming Hackdays 2020

Die ultimative Challenge für die Landwirtschaft

Übersicht

Colette Basler
4. September 2020

In einem regelrechten Battle wurden die 18 verschiedenen Challenges vorgestellt und den Hacker*innen in zweiminütigen Werbespots schmackhaft gemacht. Die Projektideen reichten vom «Restenpuzzle» (Verwertung von Resten zu kreativen Menus) über Biodiversität im Ackerbaugebiet bis zur Bekämpfung von invasiven Neophyten. Mit der Challenge «Pflanzenschutz leicht gemacht» präsentierte Urs Galliker, Projektmanager von barto, seine Idee und warb um ein Team, welches sich der Herausforderung und Ideenentwicklung einer App stellen würde.

In den verschiedenen Werbeblöcken wurden viele Fragen gestellt und die Zukunft geplant. Wie schaffen wir Vertrauen mit einer digitalen Plattform? Wie fördern wir Innovation und Unternehmertum? Wären Ergebnis orientierte Direktzahlungen ein Schritt in die richtige Richtung? Wie vereinfachen wir die Administration in der Landwirtschaft? Solche und andere Fragen wurden den Teilnehmenden gestellt und warten nun auf Beantwortung oder zumindest auf kluge, innovative und kreative Köpfe, die sich mit ihnen auseinandersetzen.

Nach dem Wortmarathon am Morgen, dem Netzwerken und Teambilden startete der Nachmittag mit dem Hackathon. Die Hacker*innen haben nun bis am Samstag, um 15h, Zeit ihre Köpfe rauchen zu lassen, Ideen zu wälzen und Vorschläge zur Umsetzung der gewählten Challenge zu kreieren. Wir sind gespannt!

Die Landwirtschaft schreibt Zukunft, sie gestaltet, entwickelt sich weiter und stellt sich den unzähligen Herausforderungen der heutigen Zeit. barto ist mittendrin. 

 

Wir freuen uns auf die Projektpräsentationen von morgen Nachmittag. 

Weitere Informationen:

https://opendata.ch/projects/open-farming-hackdays-2020/